Hartwig_Marx_Buchreihe_Mensch

4323903097_3ae8976aff_b.jpg

- 11. seminar: SYSTEMisches COACHing-

Eine Veranstaltungsreihe des berlin international institute of synergy und der Deutschen Stiftung für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin in Zusammenarbeit mit Hartwig Marx unter dem Dach des Verbandes für Integratives Coaching.

 Warum dieses Projekt:
Menschen werden unter anderem krank, wenn Sie permanent sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich leisten müssen. Eine Mann-Frau Beziehung, die uns erfüllt, fordert keine Leistungen ab, so dass Regeneration erfolgen kann und wir uns wohl fühlen. Unerfüllbare Arbeitsituation und gestörte Mann-Frau Beziehungen sind erfüllt von Erwartungen, Forderungen und Hierarchisierungen. Daher ist es sowohl für Therapeuten als auch Berater sinnvoll diese Bereiche zu erkennen und positiv beeinflussen zu können, damit Verspannungen und Anspannungen erst gar nicht entstehen. Die in diesem Seminar gezeigten Techniken sind anwendbar auf alle Arten von Interaktionen und Beziehungen, nicht nur auf Frau-Mann-Beziehungen.                  Seit einiger Zeit bietet Marx für die Absolventen der Coachingausbildung auch ein Aufbauseminar für das Systemcoaching         von Organisationen und Unternehmen, sowie ein Aufbauseminar für das Individualcoaching, an. 

Zielgruppe:
Die Ausbildung besteht aus einer Qualifikation für zwölf bis sechzehn Personen, die unter den Bewerbern ausgewählt werden. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmer praktisch in personalführenden, beraterischen und/oder therapeutischen Kontexten       tätig sind.

Zielsetzung:
Die TeilnehmerInnen werden in einen multimodalen Ansatz eingeführt ausgehend von systemischen Konzepten                          und Vorstellungen. Diese Ansätze sind geeignet, sowohl in klinischen Fragestellungen, wie auch in der Paartherapie,                    bei Konfliktlösungen und bei Entwicklungen in Unternehmen Anwendung zu finden. In den Individualsitzungen                            wird in besonderem Maße auf die Erfordernisse in den persönlichen Tätigkeitsfeldern der einzelnen TeilnehmerInnen eingegangen. Sie dienen der Förderung der individuellen Fertigkeiten und der Integration der Qualifikation                                      in den jeweiligen Arbeitsprozess.

1. In der zirkulären Genogrammarbeit werden Genogramme erstellt, um die Zusammenhänge innerhalb von Familien                  bzw. Lebensgemeinschaften zu erkennen und davon Rückschlüsseauf die momentane Lebenssituation sowie die Einflüsse,        der die Person unterliegt, zu erlangen.
2. Darstellung der Techniken der Enthierarchisierung in Partnerschaften/Beziehungen.                                                         Erläuterung der Regeln wie z. B. „Erwartungen / Forderungen werden nicht erfüllt“, „Die eigenen Bedürfnisse erkennen, akzeptieren und ihnen folgen“ und weiteren Strategien, die das Fundament bilden, um eine subjekthafte Beziehung zu führen      in der die eigenen und die Bedürfnisse des Partners berücksichtigt werden.
3. Träger der Aktualfamilie. Eltern im Familienverbund. Vater und Mutter außerhalb des Familien-verbundes.      Umstrukturierungen im Familienprozess. Das systemische Arbeiten in und mit der Familie. Die Familie in der Arbeitswelt             und im Unternehmen. Der Umgang in und zwischen den Generationen. Die systemische und allparteiliche Familiensitzung.
4. Darstellung der Subjekt- und Objektpositionen in der Kommunikation, Kriterien für subjekthafte und objekthafte Beziehungen und wie man objekthaftes Verhalten unterbrechen kann und sich in subjekthaften Verhalten übt.
5. Verschiedene Arten von Wahrnehmung und wie unsere Angst vor bestimmten potentiellen Ereignissen in unserer Vorstellung unsere Wahrnehmung und unser katathymes Bilderleben (Malen von Bilder und Erkennen unserer Visionen) Einzug hält.
6. Eingehen auf Entspannungs- und Hypnosetechniken, unterschiedliche Formen der Entspannungs-, Eigen- und Fremdhypnose, sowie Praktiken aus der Mentaltherapie und dem Mentalen Training..
7. Mediation: Trennen und versöhnende Prozesse zur Vermeidung von Rosenkriegen und endlosen Honorierungen       anwaltlicher Tätigkeiten.
8. Sexualberatung als Bestandteil von Behandlung und Beratung, Erkennen von sexuellen Ressourcen, Bewerten der Qualität    und Tiefe einer Partnerschaft unter Einsatz dieser Behandlung und Beratung im Rahmen des Therapeutischen Coaching.
9. Hierarchische und zirkuläre Organigrammarbeit. Unterstützung in der Veränderung von familienbetriebenen Unternehmen zum mittelständigen Unternehmen.                                    Loslassen vom Lebenswerk ohne Zerstörung durch den Generationswechsel, der generative Wandel. 
1o. Systemcoaching auf dem Weg zur Lernenden Organisation in Mittelstand und Konzern.                                                                  11. Theorien und Praktiken in der Gruppenarbeit.         
12. Formen des Abschiedes in verschiedensten Kontexten.                                                                                                                         

Methoden:
Vortrag, Kleingruppenarbeit, visuelle Medien

Organisation:                                  Die 11. Ausbildung von Mai 2o19 bis Juli 2o2o umfasst zwölf Samstage, jeweils von 9.3o bis ca. 17.3o. Seminartage des 11. Lehrganges sind: 4.5./22.6./24.8./28.9./26.1o. + 3o.11. 2o19, sowie 11.1./8.2./14.3./9.5./6.6. + 4.7. 2o2o. Darüber hinaus erfolgen sechs Individual- und Supervisionssitzungen zu vereinbarten Terminen über jeweils 75´.

Nach Absolvierung des Seminares erhält der Teilnehmer ein Zertifikat.

Kosten der Qualifikation pro Teilnehmer € 3.ooo,-, zzgl. 19 % MwSt. bei Vorsteuerabzugsberechtigung. Die erste Zahlung mit der Anmeldung beträgt € 1.ooo,-.
Weitere Zahlungen von jeweils € 5oo,- erfolgen bitte zum 1. Juli, 1. Oktober 2o19, sowie zum 1. Januar und 1. April 2o2o. Bankverbindung:  biis gmbh – berlin international institute of synergy
Commerzbank, Konto: IBAN DE85 1oo4 oooo o5o1 9211 oo

Kontakt: marx.hartwig@berlin.de bzw. o3o/887o7732

Hartwig Marx und Achim Kürten

low-angle-view-with-skyscrapers-and-reflections.jpg

- 3.AUFBAUSEMINAR: ORGANISATIONSCOACHING -

Für die 20o Absolventen der Veranstaltungsreihe: systemisches Coaching gibt es ein  Aufbauseminar mit den Schwerpunkten der Unternehmens- und Mitarbeiterführung.

Der Bedarf für das Systemcoaching zur Schaffung von Lernenden Organisationen                                                                              bei zirkulärem Denken und systemischem Handeln ist immens.                                                                                                                  Daher sollen sechszehn weitere Absolventen die Möglichkeit der Vertiefung des unternehmerischen Systemcoachings                an sechs Samstagen von 9.3o bis ca. 17.3o bekommen.                                                                                                                              Zur Umsetzung gibt es die Möglichkeit von drei einstündigen Individualsupervisionen.

Auch diese Veranstaltungsreihe wird vom berlin international institute of synergy GmbH                                                                  und der Deutschen Stiftung für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin                                                                                  in Zusammenarbeit mit Hartwig MARX, unter dem Dach des Verbandes für Integratives Coaching e. V., getragen.

Zielsetzung:
Die Befähigung zur Durchführung des unternehmerischen Systemcoaching als Externer oder Interner eines Unternehmens.

Inhalte:
1. Erkennen des Bedarfes eines Unternehmens in den Entscheidungsstrukturen und bei den Berichtspflichten                            durch das methodische Interview von Multiplikatoren des Unternehmens.                                                                                            Das Beschreiben und Konzeptionieren der ersten Schritte des jeweils unternehmensspezifischen Prozesses. 2. Unterstützende Maßnahme zur Schaffung eines Unternehmensnamen bzw. zum Werden einer Unternehmensmarke.               Wie die Erarbeitung der Botschaft nach außen, der Orientierung nach innen.                                                                                      Die Erstellung der unternehmensspezifischen Schlüsselthemen.                                                                                                                  Das Erkennen und das Schaffen von Parametern für die unternehmerischen Ziele und der Ertragsschaffung und –mehrung. 3. Skalierung der subjektiven Arbeitsplatzqualität.                                                                                                                                    Die Erstellung der Anforderungsprofile von synchronisierten Arbeitsplätzen.                                                                                Führung des Mitarbeitergespräches zur Förderung der Karrieren von Arbeitsplätzen, effizienter, und Mitarbeitern, effektiver. 4. Welche Organisationsformen und Entscheidungsstrukturen für welche Unternehmen.                                                                      5. Informationspflichten zur Unternehmenstransparenz. Berichtspflichten zur Entscheidungsförderung.                                            Die Leitung, Führung und Umsetzung in Lernenden Organisationen.                                                                                        Moderation. 6. Labor für den methodischen Umgang mit Themen aus dem Alltag der Teilnehmer.

Organisation:                              

Termine des dritten Aufbauseminares werden festgelegt wenn sich zwölf Interessenten gemeldet haben, die das Seminar: Systemcoaching bereits absolviert haben..

Nach Absolvierung des Seminares bekommt jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

Die Kosten der Weiterqualifizierung betragen pro Teilnehmer 1.5oo,-, zzgl. 19 % bei Vorsteuerabzugsberechtigung. Die erste Zahlung mit der Anmeldung beträgt € 75o,-.
die zweite Zahlung von € 75o,- ist vor dem viertem Seminartag zu tätigen.
Bankverbindung:  biis gmbh, 14195-berlin international institute of synergy-
Commerzbank, Konto: IBAN DE85 1oo4 oooo o5o1 9211 oo.

Hartwig Marx und Achim Kürten, im Juli 2o18.
Kontakt: marx.hartwig@berlin.de bzw. o3o/887o7732

rupert-britton-526882-unsplash.jpg

-1. Aufbauseminar: Individualcoaching-

Für die 20o Absolventen der VeranstaltungsreihE Systemisches coaching nun auch ein Aufbauseminar mit den Schwerpunkten der Individual-, Paar- und Familienberatung.

Nachdem zwei Aufbauseminare: Organisationscoaching nun abgearbeitet sind ein weiteres Angebot für sechszehn Absolventen der Veranstaltungsreihe: Systemcoaching deren Schwerpunkt die Arbeit mit Einzelnen, Paaren und Familien in deren Bereichen der Sozial- und Arbeitswelt ist. Hier geht es um die Vertiefung des Wissens und Praktizierens der intra- und interkommunikativen Prozesse des Einzelnen und nicht um die Struktur der Organisation und deren Informations- und Entscheidungsprozesse wie in den Aufbauseminaren: Organisationscoaching. Diese Vertiefung wird an sechs Samstagen jeweils von 9.3o bis ca. 17.3o stattfinden, zzgl. drei Individualsupervisionen. Inhalte: 1. Die Entstehung des Arbeitsauftrages für den Berater aus Klärung, Genogramm und Psychosynthese. 2. Erkennen der Abwehr und Erlangung der Compliance. Formen des Widerstandes. Sensibilisierung zum Reinfallen. 3. Die Allparteilichkeit gegenüber den Individuen und deren Rollen. 4. Die Vielfalt der Imagogik in den verschiedensten Techniken. 5. Sexualberatung bei der Überforderung durch die verschiedensten gesellschaftlichen Wandel. 6. Labor für die methodische Fallarbeit zu den Beratungen aus den Alltagen der Seminarteilnehmer. Organisation:                               Die Termine: 14. September u. 16. November 2o19, sowie 25. Januar, 29. Februar, 4. April u. 3o. Mai 2o2o. Für die Absolventen des Aufbauseminares gibt es ein Zertifikat. Die Kosten der Weiterqualifizierung betragen pro Teilnehmer 1.5oo,-, zzgl. 19 % bei Vorsteuerabzugsberechtigung. Die erste Zahlung mit der Anmeldung beträgt € 75o,-, die zweite Zahlung von € 75o,- ist zum 1. Januar 2o2o anzuweisen.
Bankverbindung:  biis GmbH, 14195 -berlin international institute of synergy-
Commerzbank, Konto: IBAN DE85 1oo4 oooo o5o1 9211 oo.

Hartwig Marx und Achim Kürten, im Januar 2o19.
Kontakt: marx.hartwig@berlin.de bzw. o3o-887o7732

Auch diese Veranstaltungsreihe wird vom berlin international institute of synergy GmbH                                                                  und der Deutschen Stiftung für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin                                                                                  in Zusammenarbeit mit Hartwig MARX, unter dem Dach des Verbandes für Integratives Coaching e. V., getragen.

peter-fogden-461401-unsplash.jpg

-Supervision-

für Absolventen des Lehrgangs Systemcoaching und Teilnehmer der Aufbauseminare Individual- und Organisationscoaching.

Die Absolventen der mittlerweile elf Lehrgänge: Systemcoaching, haben auch 2o19 die Möglichkeit, an einem Samstag im Monat, von 9.3o bis ca. 13.oo, an unserer Supervision teilzunehmen. Es gibt jeweils einen kurzweiligen Theorieblock und dann können eigene Fälle aus der Beratung und Themen der Sozial-/Arbeitswelt vorgestellt und bearbeitet werden. Termine: 2. Februar/16. März./13. April/25. Mai/6. Juli/7. September/5. Oktober/2. November + 7. Dezember 2o19. Kostenbeitrag 5o,-/pro Teilnehmer je Veranstaltung.

Hartwig Marx, im Januar 2o19.


close-up-of-ancient-typewriter.jpg

- LITERATURLISTE -

Stand: Frühjahr 2018

BUCHVERÖFFENTLICHUNGEN:

  • MARX. H.: Methadonpraxis in Europa, Deutscher Studienverlag, völlig überarbeitete und erweiterte Neuauflage, 199o/91

  • MARX, H. (Hrsg.) Medikamentengestützte Suchtkrankenbetreuung , Dt. Studienverlag, 1996

  • H. Marx: Reihe: Lese-, Lern- u. Lehrbücher

  • Band I: Mensch – mit sich selbst, 2o12;

  • Band II: Mensch – in Sexualität u. Partnerschaft, 2013;

  • Band IV: Mensch – in der Arbeitswelt, 2014;

  • Band III: Mensch – in Familie u. Mutter-/Vaterschaft; 2015

  • Band V: Mensch – in Zwängen u. Süchten (in Vorbereitung)

VERÖFFENTLICHUNGEN

  • MARX, H.: Alternative Behandlung von Suchtkranken – Modell einer gruppen-unterstützten Therapie in der Allgemeinpraxis, in: Der informierte Arzt, Jg.7 (1979), Nr.11, S. 46-53

  • MARX,H.: Neue Wege in d. Behandlung Suchtkranker, Ärztliche Praxis, Jg. 33(1980),Nr.1/2,S.9

  • PFLEGER,A./MARX,H.: Interdisziplinäre Suchtkrankenbehandlung im Gemeinwesen, Therapiewoche, Jg.30 (1980), Nr.8,S.1239

  • MARX,H.: Ein exemplarischer Verlauf eines Behandlungsfalles in d. gruppenunterstützten ausserstationären Suchtkrankenbehandlung, Diskussionsberichte Drogen,Heft 4 (1980), S.25-30

  • BULTMANN, H./MARX, H./SCHWABE, R.: Drogenmißbrauch – Ernährungsphysiologische Auffälligkeiten bei Heroinabhängigen,

  • Der informierte Arzt, Jg.8 (1980), S.18, S.25-30

  • MARX,H.: Drogenabhängige Mütter in Therapie, Diskussionsberichte Drogen, Heft6(1981),S.46

  • BULTMANN H./MARX,H./SCHWABE,R.: Heroinkrank-immer Heißhunger auf Pudding,Ärztliche Praxis, Jg. 33 (1981),Nr.35,S.1345-1346

  • MARX, H.: Bemerkungen zur gruppenunterstützten außerstationärenSuchtkrankenbehandlung, in: Bericht über den III. DPWV/FDR Bundeskongreß, Frankfurt a. M. 1981, S. 36-37

  • MARX,H.: Teilstationäre Therapie mit Opiatabhängigen, in: Praxis der Drogentherapie -von Selbsthilfe zum Verbundsystem, (Hrsg.) W. Heckmann, Weinheim und Basel, 1982

  • CLEAN-BRIEF, 5. JAHRGANG 1983, SONDERNUMMER zum 50. Erscheinen, 96 Seiten,VgS-Berlin

  • MARX, H.: Gruppenunterstützte außerstationäre Suchtkrankentherapie, in: Wiener Zeitschrift für Suchtforschung, 8/85, S.79-82

  • MARX,H.: Gruppenunterstützte außerstationäre Therapie, in: „… nichts mehr reindrücken“, Hrsg.: Kraus/Steffen, Beltz Verlag 1985, S.167-178

  • CLEAN-BRIEF, 7. JAHRGANG 1985, SONDERNUMMER zum 75. Erscheinen, 14o S.,Hrsg.:VgS e.V.

  • BULTMANN, H.; SCHWABE,R.; BRESINSKY,A.; MARX,H.: Stoffwechselstörungen bei Heroinabhängigen – Folgen des Drogenmißbrauchs, in: Suchtgefahren 34, 1988, S. 323 -327

  • CLEAN-BRIEF, 1O. JAHRGANG 1988, SONDERNUMMER zum 1OO. Erscheinen, 183 S. VgS e.V.

  • MARX, H.:Beitrag zur bundesdeutschen KokserSzene, in: Stone,Fromme,Kagan „Leistungsdroge Kokain“, Edition Sozial-Beltz, 199o, S. 141-148

  • MARX, H.: Teilstätionäre Therapie, in: Drogentherapie in der Praxis, Hrsg.: W.Heckmann, Weinheim u. Basel 1991

  • MARX, H.: Das ILSE-Arbeitsprojekt für medikamentgestützt lebende Rauschmittelabhängige, in: Forum Sucht, Bd. 21/1999, S. 24-48, Landschaftsverband Westfalen-Lippe

  • MARX, H.: Schlüsselthemen , Institut f. Klima, Umwelt u. Energie, Wuppertal 2ooo

  • MARX, H.: RennStuhlSport in Citywest und Wie Sinne u. Gedanken meine sportl. Leistung fördern u. hemmen, SCC-Kurier, Ausg.12, Berlin 2ooo

  • MARX, H.: Dopingverdacht – mich hat es erwischt -, www.leistungssport.com/doping 2oo1

  • Marx, H.: Visionen, Namen u. Werte – Ziele d. Wilhelm-von-Humboldt-Stiftung in Sexuologie, Band 13, Berlin 2oo6, S. 183

  • Marx, H.: Experteninterview zu Partnerschaft u. Sexualität nach Schlaganfall in Neuronal, Ausgabe I, Leverkusen 2oo7, S. 23/24

WISSENSCHAFTLICHE ARBEITEN

  • BUSCHERMÖHLE, U.: Gemeindenahe Suchtkrankenbehandlung – ein Gegensatz zur Kritischen Psychologie? Semesterarbeit, Fb Philosophie u. Sozialiwissenschaften, FU-Berlin, WS 19o/81

  • MATSCHUK, H.: Therapieverlauf b. Heroinabhängigen außerhalb geschlossener Einrichtungen, Diplomarbeit, Fb Psychologie, FU-Berlin 1981

  • ZWISCHENBERICHT D.FORSCHUNGSGRUPPE DROGENPROBLEME D.INSTITUTS F.RECHTSMEDIZIN DER FU-BERLIN unter der Leitung von Prof. F.BSCHOR und des VgS e.V. unter der Leitung von H.MARX zum Modellvorhaben „Soziale und berufliche Rehabilitation Drogenabhängiger“, EP2o9/8o-D für d. Kommission d. Europäischen Gemeinschaft 1982

  • BUSCHERMÖHLE, U.: Konzeption, Wahrnehmung u. Kontext in d. gruppenunterstützten außerstationären Suchtkrankenbehandlung, Diplomarbeit, Fb Philosophie u. Sozialwissenschaften, FU-Berlin 1983

  • GROß, F.: Medizinische Aspekte der gruppenunterstützten ausserstationären Suchtkrankenbehandlung, Promotion, Berlin 1984

  • MÜLLER, R.: Kreativitätserziehung in gemeindenahen Therapieprojekten am Beispiel des Congaspielens, Diplomarbeit, Fb Erziehungswissenschaften, TU-Berlin 1985

  • SCHLUßBERICHT D.FORSCHUNGSGRUPPE DROGENPROBLEME D.INSTITUTS F.RECHTSMEDIZIN DER FU-BERLIN unter der Leitung von Prof. F. BSCHOR und des VgS e.V. unter der Leitung von H. MARX zum Modellvorhaben „Soziale und berufliche Rehabilitation Drogenabhängiger“

  • EP2o9/8o-D für die Kommission der Europäischen Gemeinschaft 1985

  • MARX, H.: Dokumentation des Kooperationsprojektes „Suchtkrankenhilfe mit vier niedergelassenenen Kassenärzten“, Berlin 1986, gefördert duch d. Zentralinstitut d. BundesKV

  • MERZ,K.: Zur Motivation ehrenamtl. Laienhelfer in d.außerstat.Behandlung Drogenabhängiger Diplomarbeit, Fb Erziehungswissenschaften, Phillips-Universität Marburg/Lahn 1989

  • MARX, H.: Anwendungsbereiche für den labormedizinischen Abstinenznachweis, Syva Diagnostika, Aachen 1993

  • MARX, H.: It`s a carot, Symposiumsband: Methadon-Substitution, SyvaDiagnostika,Aachen1993

  • Dokumentation z.Projekt“ILSE-Integrierende Arbeitserprobungs- u.-qualifizierungsmaßnahme für medikamentengestützt lebende Rauschmittelabhängige im Rahmen des transnationalen ESF-Programms `Employment´/Beachäftigungsinitiative „NOW“, VgS und Fachinstitut für Suchtmittelgefährdung u. -erkrankung in der Hartwig-Marx-Stiftung, 1998

  • BARTEN,H./PAULUS,A.:Exposé zu den Faktoren nachhaltiger Wirkung d. abstinenzorientierten

  • Suchtkrankenbehandlung in der Hartwig-Marx-Stiftung bei Abhängigkeitserkrankungen vom Opiat-Typ bei erfolgreicher Therapieabsolvierung, 1999